Mathematische Institute
zur Behandlung
der Rechenschwäche / Dyskalkulie

Titel-Grafik: Oberteil eines bunten Würfels

München
Augsburg
Regensburg
Rosenheim

Mathematische Institute zur Behandlung der Rechenschwäche / Dyskalkulie, München – Augsburg – Regensburg – Rosenheim

Themen

Hilfen für Eltern

Ablauf von Test und Beratung

Das Verfahren

Das Diagnoseverfahren des Mathematischen Instituts zur Behandlung der Rechenschwäche hat zum Ziel ein individuelles Rechenschwächeprofil „qualitatives Fehlerprofil“ (Art und Ausprägungsgrad) des zu testenden Kindes zu erstellen. Das Verfahren von Test und Beratung gliedert sich wie folgt:

  1. Einstündiger individueller Test. Testbestandteile sind die gezielte Beobachtung des Kindes beim Lösen und der seiner eigenen Kommentierung („lautes Denken“) mathematischer Aufgabenstellungen; Fehleranalyse; Durchführung weniger standardisierter Testverfahren. Da der größte Teil unserer Verfahren nicht standardisiert ist, nicht auf den Vergleich von Kindern (Lösen von Aufgaben in vorgegebener Zeit) ausgerichtet ist, ergeben sich im Zeitaufwand individuelle Schwankungen.
  2. Befragung der Eltern (per Fragebogen) zu schulischen, medizinischen und psychosozialen Besonderheiten in der Entwicklung des Kindes.
  3. 1-2 Wochen nach dem Testtermin findet ein ausführliches anderthalbstündiges Beratungsgespräch statt, zu dem wir möglichst beide Erziehungsberechtigten bitten. Gegenstand des Gespräches ist das in der Diagnostik erstellte „qualitative Fehlerprofil“, der Abgleich mit Ihren Erfahrungen und die daraus resultierenden Folgemaßnahmen (z. B. Nachhilfe bei Rechenschwierigkeiten, Therapieempfehlung bei festgestellter Rechenschwäche oder andere zu empfehlende Interventionen).
  4. Nach Test und Beratung erhalten Sie von uns das „qualitative Fehlerprofil“ Ihres Kindes, dass auf Ihren Wunsch auch an die Schule geschickt wird.

Empfehlungen zur Vorbereitung der Diagnostik

  1. Sie sollten sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen für Test- und Beratungstermin.
  2. Ziel der Beratung ist u. a. Ihnen sehr genau die Situation und die Probleme Ihres Kindes zu erklären und Ihnen Empfehlungen für Ihre erzieherische Praxis zu geben. Daher die Bitte, dass möglichst beide Elternteile an der Beratung teilnehmen.
  3. Erzeugen Sie nicht unnötigen Stress bei Ihrem Kind, wenn Sie es über einen Testtermin in unserem Institut in Kenntnis setzen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass wir nur die Art und Weise untersuchen, wie es rechnet. Erklären sie, dass es bei uns nicht um Noten geht, sondern um eine Feststellung, wie man ihm helfen kann. Weisen Sie Ihr Kind darauf hin, dass wir zusammen mit ihm („eigene Kommentierung“) anhand von konkretem Material und vielen bildlichen Darstellungen sehr stressfrei, zum Teil auch spielerisch, die Grundlagen für eine Hilfe schaffen wollen. Wir bemühen uns, dass unsere Institutsräume und Untersuchungsverfahren keine Erinnerungen an Schule oder schulähnliche Institutionen aufkommen lassen.
  4. Wir würden uns freuen, wenn beide Elternteile vor unserer Beratung das Informationsmaterial angesehen bzw. gelesen hätten. Das hilft, die Aufmerksamkeit in der Beratung auf die besonderen Probleme Ihres Kindes konzentrieren zu können.
  5. So ein vertrauensvolles Verhältnis zu dem/der Mathematiklehrer/in besteht (evtl. auch zu dem/der Direktor/in), wäre es äußerst hilfreich, wenn diese/r über das Elternberatungsgespräch informiert würden. Ein essentieller Punkt unserer Lernintervention ist nämlich die Kooperation mit Schule/Lehrern. Das Verständnis für die Probleme Ihres Kindes würde durch die Beratung wesentlich gefördert – so hoffen wir jedenfalls. Es kann helfen unnötige psychische Belastungsmomente in der Schule zu vermeiden. Dies würde die Kooperation mit der Schule zum Wohl Ihres Kindes erleichtern.

Die Internet-Adresse dieses Textes lautet:
http://www.Rechenschwaeche.de/Hilfen_fuer_Eltern/Hilfen_fuer_Eltern_Ablauf_Test_und_Beratung.html

©  2016, Mathematische Institute zur Behandlung der Rechenschwäche / Dyskalkulie – München – Augsburg – Regensburg – Rosenheim, Impressum

Wir behandeln Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie (auch „Arithmasthenie“ genannt) in München, Augsburg, Regensburg, Rosenheim und jeweiliger Umgebung seit 1989.

So sind wir erreichbar: im Institut in der Brienner Straße 48, 80333 München, sowie an allen Therapieorten unter Tel. 0180/3001699 (9 Ct/min) oder unter Tel. 089/5233142, Fax 089/5234283, per E-Mail an „Institut[at]Rechenschwaeche.de“.

Das Institut ist in Bayern in vielen Orten vertreten, u.a. in Aubing, Augsburg, Benediktbeuern, Dachau, Herrsching, Holzkirchen, Kirchheim-Heimstetten, Landsberg, München, Puchheim, Regensburg, Rosenheim, Schondorf, Solln, Starnberg, Unterhaching und Unterschleißheim.

Stand: 2016-11-20